Brot selber backen – Teil 2

Nachdem wir uns nun eine Sauerteigkultur herangezüchtet haben (mehr als wir brauchen), geht es ans Brot backen.

Wir nehmen etwa 500 Gramm ab (so das gerade etwa eine gute Hand voll zurückbleibt) und verbacken es mit genauso viel Mehl, Wasser, Salz und etwas Hefe. Hefe wird jetzt aber das letzte mal benötigt…… bei einer sehr jungen Sauerteigkultur ist die Treibkraft hat noch nicht sehr gross. In Zukunft übernimmt unser Sauerteig die Treibkraft.

Ihr braucht:

  1. 500 gr. Sauerteig
  2. 500 gr. Weizen- oder Roggenmehl (1050er oder 1150er)
  3. 1 EL Salz
  4. 200 ml. lauwarmes Wasser, nicht wärmer als 30 Grad
  5. 10 gr. Hefe

Wenn Ihr Weizenmehl verwendet, alles gut durchkneten, bei Roggenmehl einfach nur durchkneten, bis es keine Mehlnester mehr gibt, der Teig klebt sehr. Eine Kugel formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen, und an einer warmen Stelle gehen lassen, etwa eine Stunde, bis das Brot sich deutlich vergrössert hat.

Den Backofen Ofen auf 230 Grad vorzeizen. Das Brot nun etwa 2 cm. tief einschneiden und in den heissen Ofen schieben, mit Wasser besprühen. Nach 15 Minuten die Temperatur auf 180 Grad zurückdrehen und noch etwa 40 Minuten backen.

Das fertige Brot unter einem Tuch abkühlen lassen. Solltet Ihr Euch für ein Roggenbrot entschieden haben, bitte erst am nächsten Tag anschneiden.

Die Handvoll Sauerteigkultur, die wir uns zurückgehalten haben, ist unser Ansatzgut, das wir nun füttern müssen. Zu gleichen Teilen ASG, Wasser und Roggenmehl vermengen, in ein sauberes Schraubglas geben, warten bis es sich bei Zimmertemperatur verdoppelt hat und dann ab  in den Kühlschrank. Dort kann es bleiben bis das nächste Brot gebacken wird.

Gutes Gelingen!!!!!!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.