Frühstücksfleisch selbst gemacht

Nicht das Ihr meint ich hätte Euch vergessen, aber die letzten Wochen bin ich einfach nicht dazugekommen, meinen Blog zu bearbeiten…. aber ich habe nicht untätig daheim rumgesessen.

Neben neuen Brotrezepten habe ich jetzt auch angefangen, micht dem Selberherstellen von Wurst zu widmen. Auschlaggebender Punkt war eine Reportage im Fernsehen, in der auf die Inhaltsstoffe von Aufschnitt etwas genauer eingegangen wurde. Das nicht alles gesund ist, was man dort findet, weiss ja wohl jeder, aber dieser Bericht hat bei mir den Auslöser gegeben. Und es ist nicht schwer. Klar, Zeit muss man  schon mitbringen, aber es lohnt sich.

 

Sieht das nicht gut aus….. selbst gebackenes Brot und selbst hergestellte Wurst!!!!!!!!

 

 

 

Heute verrate ich Euch das Rezept für Frühstücksfleisch. Ich habe direkt eine grössere Menge gemacht, da die Gläser ja eingekocht werden, hält es sich ja auch einige Zeit.

Zutaten:

  • 1 kg Schweinenacken
  • 700 gr. Schweinebauch
  • 35 gr. Pökelsalz
  • 6 gr. Pfeffer
  • 2 gr. Koriander, gemahlen
  • 4 gr. Muskat
  • 2 gr. Knoblauchgranulat
  • 5 gr. Kreuzkümmel

Das Fleisch mit der 3er Scheibe durch den Fleischwolf drehen und gut mischen. Die Gewürze beigeben und alles mit den Händen gut vermengen, wer eine gute Küchenmaschine hat, kann es auch damit machen.

Nun die vorbereiteten Gläser mit der Fleischmasse füllen und darauf achten, dass sich keine Luftlöcher bilden. Bitte nur bis 2 cm unter dem Rand befüllen, damit die Gläser beim Einkochen nicht aufgehen.

Im Einkochautomat, den ich mir jetzt auch angeschafft habe, die gefüllten Gläser bei 95 Grad für 1,5 Stunden einkochen. Das Einkochen geht natürlich auch in einem normalen Kochtopf, wobei man die Temperatur immer überwachen muss, oder auch im Backofen.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.