Grüner Bohneneintopf

Ein guter Eintopf ist einfach ein Seelentröster. Vor allem in der kalten Jahreszeit ist ein kräftiger Eintopf, bestehend aus verschiedenen Gemüsesorten, etwas Fleisch oder Wurst, einfach das Größte.

Und das Gute an einem Eintopf ist, man kann ihn bei Zeitmangel schon am Tage zuvor kochen und bei Bedarf nur noch einmal aufwärmen.

Heute möchte ich Euch mein Rezept für einen leckeren grünen Bohneneintopf verraten.

Grüne Bohnen haben einen festen Platz in der gesunden Küche: Sie haben einen hohen Gehalt an wertvollen Nährstoffen und lassen sich vielseitig zubereiten. Mit knapp 30 kcal pro 100 g sind grüne Bohnen kalorienarm und fast fett- und cholesterinfrei. Sie besitzen eine Vielzahl an Mineralstoffen, Vitaminen und Spurenelementen,  vor allem Kalium, Magnesium, Zink sowie Vitamin C und die B-Vitamine. Ihr Ballaststoffgehalt unterstützt  einen stabilen Blutzuckerspiegel, sorgt für langanhaltende Sättigung und einen geregelten Stoffwechsel. Auch liefern grüne Bohnen pflanzliches Eiweiß, wodurch Sie auch für die vegetarische/vegane Küche interessant sind.

Und hier die Zutaten für meinen Bohneneintopf für 4 Personen:

  • 1 kg grüne Bohnen (ich habe die breite Variante gewählt)
  • 4 Karotten
  • 500 gr. Kartoffeln
  • 2 Zwiebeln
  • 1 TL Knoblauchpaste (die stelle ich selbst her, Rezept könnt Ihr in den nächsten Tagen hier nachlesen) bzw. 3 Knoblauchzehen
  • 750 ml Wasser
  • 2 TL Gemüsepaste
  • 2 TL Majoran
  • ein gutes Stück geräucherter Schweinenacken
  • evtl. Salz und Pfeffer

Den Schweinenacken mit ein wenig Wasser in eine geschlossene Bratenform geben und bei 180 Grad im Backofen etwa 60 Minuten garen lassen.

Zwiebeln und Knoblauchzehen klein hacken, Bohnen putzen, Kartoffeln schälen und klein würfeln, Möhren schälen und in Würfel schneiden.

Die Zwiebeln in Butter anschwitzen. Da ich meine Knoblauchpaste benutze, habe ich einen TL davon beigefügt, ansonsten die drei kleingeschnittenen Knoblauchzehen zu den Zwiebeln geben.

Kartoffeln und Möhren zugeben und etwa 10 Minuten anbraten. Dann die Bohnen, das Wasser, in dem ich die 2 TL Gemüsepaste aufgelöst habe, und den Majoran hinzufügen und das Ganze etwa 30 Minuten bei kleiner Flamme köcheln lassen.

Das war es eigentlich schon. Nach Ablauf der Garzeit den Eintopf mit Salz und Pfeffer abschmecken. Je nach Geschmack kann man auch noch Creme Fraiche hinzufügen, was ich diesmal jedoch nicht gemacht habe.

Den gegarten Schweinenacken aufschneiden und in den Bohneneintopf geben (wir hatten dieses mal noch Wiener Würstchen mit dabei) und es sich schmcken lassen.

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.