Rotes Pesto selbstgemacht

Jetzt im Sommer ist ja die leichte Küche besonderst angesagt, also bei uns ist das auf jeden Fall mal so. Die deftigen Sachen sind eher was für die dunklere und kalte Jahreszeit. Ein Schweinebraten oder Rouladen mit Rotkraut und Knödeln könnt ich mir im Sommer nicht als Essen vorstellen. Wenn aber die Temperaturen wieder in den Keller gehen und es draussen ungemütlich wird, schmeckt ein defigter Eintopf super….. die Zeit wird kommen. Jetzt geniessen wird erst einmal den Sommer, wer weiss wie lange er nach anhält.

Nudeln sind als Mahlzeit immer hoch im Kurs…… anstatt einer deftigen Sauce, z.B. Bolognese, habe ich sie serviert mit einem roten Pesto.

Rotes Pesto selbstgemacht, dazu braucht es nicht sehr viel. Getrocknete, in Öl eingelegte Tomaten, Knoblauch, Peperoni- oder Chillischoten, schwarze Oliven, Parmesankäse, Sonnenblumen- oder Pinienkerne, frischen Thymian, frischen Basilikum und Olivenöl…… und einen Pürierstab.

Rotes Pesto

Zu den schwarzen Oliven sei zusagen:

Schaut mal auf das Etikett bei einem Glas schwarzer Oliven. Nicht selten liest man dort „eingeschwärzt“. Unreife grüne Oliven werden schwarz gefärbt und später als schwarze Oliven verkauft. Man kann es auch am Preis erkennen, der gleich hoch ist, wie der von grünen Oliven. Im unreifen Zustand sind auch die schwarzen Oliven grün  verfärben sich erst während des Reifungsprozesses auf natürliche Weise über Violett bis hin zu fast Schwarz (eigentlich eher Dunkelviolett). Das bedeutet bei echten Schwarzen Oliven handelt es sich um voll ausgereifte Früchte. Ich habe mich für die Kalamata Olive entschieden…. sie hat einen sehr harmonischen Geschmack, der für mein selbstgemachtes Pesto einfach passte.

 

Kalamata Oliven

 

 

Rotes Pesto selbstgemacht
Rezept drucken
Portionen Vorbereitung
2 Gläser 25 Minuten
Portionen Vorbereitung
2 Gläser 25 Minuten
Rotes Pesto selbstgemacht
Rezept drucken
Portionen Vorbereitung
2 Gläser 25 Minuten
Portionen Vorbereitung
2 Gläser 25 Minuten
Anleitungen
  1. Sonnenblumenkerne in einer Pfanne ohne Fett rösten, herausnehmen und erkalten lassen. Den Knoblauch abziehen. Peperonischoten (wer mag kann auch Chillischoten nehmen) putzen, entkernen und grob hacken. Nun die Tomaten mit dem Öl, die Oliven, den Knoblauch, die Peperonischoten, die Sonnenblumenkerne und den Parmesankäse in ein hohes Gefäss geben und mit dem Pürierstab fein pürieren. Thymian und Basilikum feinhacken und zusammen mit dem Olivenöl unter das Pesto heben. Mit Salz abschmecken. Nun das fertigte Pesto in Schraubgläser füllen und soviel Olivenöl draufgiessen, bis das Pesto vollständig bedeckt ist. So hält es sich im Kühlschrank fest verschlossen etwa einen Monat.
Dieses Rezept teilen
Powered byWP Ultimate Recipe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.