Westfälischer Kartoffelsalat

Es ist zwar erst Februar doch gute Saarländische Schwenker kann man das ganze Jahr über essen. Hier oben im nördlichsten Teil von NRW gibt es leider solche Spezialitäten nicht 😉 aber wenn man gute Freunde in der alten Heimat hat, ist das kein Problem ……..Marina und Christian, nochmals ein herzliches Dankeschön.

Im Sommer sieht das bei uns ja so aus, wenn geschwenkt wird !!!!!

 

Wenn wir im Winter Lust auf Gegrilltes haben, nutzen wir unseren Gasgrill.

Und was gibt es nichts besseres als einen Kartoffelsalat zum Schwenker!!!!! Und da habe ich gestern dann die Grätsche gemacht um unserer alten und neuen Heimat gerecht zu werden.  Das Fleisch nach saarländischer Art und den Kartoffelsalat nach Westfälischer. Der entscheidende Unterschied liegt darin, dass nach dem saarlänischen Rezept der Salat nicht mit Mayonnaise sondern mit Essig, Öl und Sahne angemacht wird,  ebenso kommt gebratenes Dürrfleisch und ausgelassene Zwiebeln dazu.

Nun aber zum westfälischen Bruder.

Hier die Zutaten für 4 Personen

2 kg Pellkartoffeln

3 hartgekochte Eier

200 gr. kleingeschnittene Lyoner (Fleischwurst)

3 kleingeschnittene Zwiebeln

5 kleingeschnittene saure Gurken

1 Glas Miracel Wip

2 EL scharfen Senf

Milch

Petersilie

Salz, Pfeffer

 

Die Kartoffeln abpellen, in dünne Scheiben schneiden und in eine grosse Schüssel geben. Die kleingeschnittene Lyoner, Zwiebeln und saure Gurken dazugeben. Aus Miracel Wip, dem Senf und  etwas Milch eine Marinade rühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Sollte sie noch nicht dünn genug sein, etwas von dem Gurkenwasser dazugeben, zuletzt die Petersilie (eine gute Hand voll) unterrühren. Die Marinade über die Zutaten  in der Schüssel geben und alles gut durchrühren. Den Salat über Nacht im Kühlschrank durchziehen lassen.

Vor dem Servieren nochmals durchheben, sollte er zu trocken geworden sein, mit etwas Gurkenwasser abschmecken.

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.