Wie wäre es mal mit „Döppekooche“????

Vor fast genau drei Jahren sind mein Mann und ich (und unsere ganze Tierschar 🙂 ) vom Saarland nach NRW (Ibbenbüren) gezogen. Und ich muss feststellen, andere Länder, andere Sitten. Auch was das Essen betrifft. Vor kurzem habe ich ein Rezept gefunden, das hier in NRW weit vertreten ist und ganz nahe dem Rezept des saarländischen „Dibbelappes“ ist. Das machte mich natürlich neugierig.

Ursprünglich ist Döppekooche eine alte rheinische Spezialität und war früher das „Arme Leute Essen“ der Menschen zu St. Martin, die sich keine Martinsgans leisten konnten.  Es besteht vorwiegend aus Kartoffeln, Zwiebeln, Eiern und Dörrfleisch…… genauso wie der bei den Saarländern so beliebte Dibbelappes.

Ich habe es nachgekocht. Bei dieser Rezeptversion habe ich noch den Spitzkohl mit ins Boot genommen ….. für Alle, die gerne deftig essen……. probiert doch mal den Döppekoochen….. und hier das Rezept:

P1050815

Zutaten für 4 Personen:
800 g Kartoffeln (vorwiegend festkochend)
50 g Speck
1 Zwiebel
½ Spitzkohl
1 Karotte
2 Mettwürste
2 Eier
Salz
weißer Pfeffer aus der Mühle
Muskatnuss
etwas Öl für die Backform

 

Zubereitung:
Den Backofen auf  180° Ober-, Unterhitze vorheizen.

Speck und Zwiebeln feinwürfeln und in einer Pfanne  auslassen. Die Kartoffeln waschen, schälen, auf einem Gemüsehobel feinraspeln, in ein Sieb geben und die überschüssige Flüssigkeit herausdrücken.

Den Spitzkohl dünn aufschneiden und in eine Schüssel geben. Mit Salz bestreuen, gut durchkneten und mit weissem Pfeffer bestreuen. Die Karotte schälen und raspeln und zu dem Kohl geben.

Die Mettwürste in dünne Scheiben schneiden und zum Kohl geben. Die Eier und die ausgedrückten Kartoffeln ebenfalls zum Kohl geben und alles gut durchmengen. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken. Die Zwiebel-Speckmasse unterheben und das Ganze eine geölte Backform geben und 60 Minuten im vorgeheizten Backofen backen.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.